postkuchentitelbild

Postkuchen

Postkuchen? Jah…ein Postkuchen. Ein Paketkuchen genauer gesagt. Wir haben nämlich sehr liebe Vermieter/Nachbarn, die immer unsere viel zu viele Pakete annehmen. Und da das wirklich einige sind, ist uns das manchmal auch etwas unangenehm.

postkuchentitelbild

Deshalb wollte ich mich mal bedanken und habe ihnen einen Kuchen gebacken. Mit Marzipan und Pfirsichen. Im ursprünglichen Rezept stand Ananas.
Als Deko habe ich aus Esspapier Briefmarken gebastelt. So klebten essbare Briefmarken auf dem Kuchen. Ich habe dafür runde Oblaten genommen, die man sonst zum Beispiel für Kokosmakronen verwendet. Mit Zackenschere und Lebensmittelfarbe ging das relativ einfach. Gemalt habe ich mit einem Zahnstocher. Ein dünner Pinsel wäre sicher auch sehr gut gewesen. Neben mir lagen dabei verschiedene richtige Briefmarken zur Inspiration. So realistisch konnte ich mit einem Zahnstocher dann allerdings doch nicht malen.

briefmarkenedition

Abgesehen von den Briefmarken ist der Kuchen eher schlicht geworden. Mit Zuckergus macht man nie etwas falsch. Statt Zitrone hab ich hier den Saft aus der Pfirsichdose genommen.
Es hat auf jeden Fall geschmeckt wurde mir berichtet. Das Fazit war: schön saftig unf fruchtig, aber nicht zu feucht. So wie ein Kuchen sein sollte.
Das hört man doch gern!

kuchendetail

Ihr braucht:

200g Marzipan
175g Margarine
175g Zucker
1 Pck Vanillezucker
3 Eier
300g Weizenmehl
6g (2 TL) Backpulver
200g Pfirsiche (oder Ananas oder was ihr sonst so möchtet)
Puderzucker
Pfirsichsaft (oder anderer Saft)

Marzipan und Margarine zu einer geschmeidigen Masse verrühren. Nach und nach Zucker und Vanillezucker dazugeben. Mehl und Backpulver sieben und esslöffelweise einrühren. Die Früchte abtropfen lassen, klein schneiden und unter den Teig heben.
Alles in eine gefettete Form geben und bei 180 Grad für ungefähr 60-70 min backen. Ihr könnt die Form auch mit Paniermehl auskleiden. Bei schwierigen Formen hilft das den Kuchen zu lösen.
Für den Guss einfach Puderzucker sieben und mit dem Saft verrühren. Das gebt ihr später über den Kuchen.
Falls ihr auch Briefmarken gemacht habt, drückt sie einfach in den feuchten Guss. Da halten sie ganz gut. Nur seid vorsichtig, damit die Marken nicht brechen.

Eure Nachbarn freuen sich sicher auch über so ein Dankeschön!

Eure Krissi

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s