oktoberfesttitelbild

Oktoberfest

oktoberfesttitelbild

Diese Woche gabs bei uns ein kleines Oktoberfest. Wir hatten Besuch und es gab Weißwurt, Laugengebäck, Obatzda und Kräuterbutter. Einiges ist zwar schief gegangen und nicht so geworden wie geplant, aber trotzdem war alles ganz lecker und es hat Spaß gemacht.

dekobild
(Tisch und Stühle haben wir geschenkt bekommen…die müssen dringend mal ein DIY-Projekt werden)

Die Weißwurst haben wir natürlich gekauft. Der Rest war allerdings selbstgemacht. Dafür gebe ich euch gerne die Rezepte hier. Ich möchte dazu aber sagen, dass ich für das Laugengebäck ein neues Rezept suchen werde. Mein altes finde ich irgendwie nicht mehr. Hier ist das alte Rezept, ich habs gefunden. Das neue war nicht so fluffig. Und ist nicht dunkel geworden, was vermutlich an zu alter Lauge lag. Der Obatzda wurde auch ein wenig grisselig (gibts das Wort? egal…). Da hab ich ein ganz klein wenig zu viel Bier rein getan. Da haben wir auch schon die oben erwähnten Problemchen! Wenigstens die Kräuterbutter ist so geworden wie sie sollte. Sogar in Blümchenform.

laugenbrötchen

Laugengebäck (Hier das bessere Rezept)

Ihr braucht:

500g Mehl
1 Pck. Trockenhefe
1 ½ TL Salz
380ml lauwarmes Wasser
1 ½ EL Natron oder Soda
grobes Salz

Mehl, Hefe und Salz vermischen. Nach und nach das Wasser eingießen und das ganze entweder mit der Hand oder einem Knethaken zu einem glatten Teig verarbeiten.
Den Teig gehen lassen, bis er doppelt so hoch ist. Danach den Teig noch einmal durchkneten und daraus kleine Brötchen, Stangen oder Brezel formen.
1,5 l Wasser zum Kochen bringen und das Natron darin auflösen. Das Gebäck jeweils etwa 10 Sekunden in die Lauge halten, abtropfen lassen und anschließend auf ein Backblech legen.
Die Gebäckstücke einschneiden und mit dem groben Salz bestreuen.
Bei 170 Grad ca. 20 min backen.

obatzda

Obatzda

Ihr braucht:

200g Camembert
100g Butter
1 Zwiebel
Paprikapulver
Pfeffer
Kümmel (ich habe Kreuzkümmel verwendet)
Bier (authentisch wäre Weißbier)

Den Camembert in kleine Stücke schneiden, Zwiebeln klein würfeln und mit der Butter vermischen. Ihr könnt auch alles einfach in eine kleine Küchenmaschine werfen. Ich habe die Zwiebeln noch kurz anschwitzt, damit sie nicht so scharf sind. Kümmel, Paprika und Pfeffer zugeben und mit etwas Weißbier abschmecken.

kräuterbutter

Kräuterbutter

Ihr braucht:

Sahne
Kräuter
Salz
Pfeffer

Die Sahne mit einem Handrührer aufschlagen. Einfach so lange weiter schlagen bis es Butter wird. Also erst wird die Sahne ja steif, dann wird sie griesselig (das furchtbarste was passieren kann normalerweise) und wenn ihr dann weiter macht kommt irgendwann Butter. Bei meinem Mixer dauert das glücklicherweise nur wenige Minuten. Dabei bildet sich Butter und eine milchige Flüssigkeit. Die Flüssigkeit schüttet ihr einfach weg. Danach könnt ihr die Kräuter und Gewürze unterrühren. Dabei kann eigentlich nichts mehr schief gehen.

bayrisches bento

Ja und das wurde einen Tag vor der kleinen Feier dann unser Essen für die Arbeit. Die Brötchen sind mit Schinken mit Obatzda und Kräuterbutter mit Lachs belegt. Die Spieße bestehen aus Laugengebäck, Leberkäse und Edamer. Das ist natürlich kein traditionelles Bento, aber sehr lecker und mal was anderes.

So mir hat es viel Spaß gemacht alles vorzubereiten und zu dekorieren und so wirklich lange hat es auch nicht gedauert. Blöd war nur das ein paar Sachen schief gegangen sind, aber das ist ja bei mir meistens so. Trotzdem lohnt es sich immer wieder!

Eure Krissi

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s