Schokoladen-Cakepops mit Himbeercrunch…Vroom…vroom

Cake-Pops

Cake-Pops habe ich das erste mal bei Bakerella gesehen. Dann hab ich mich da aber ewig nicht dran getraut oder auch nicht genau gewusst wie man das macht. Naja aber Weihnachten 2011 hab ich dann endlich  mal welche gemacht. Davon zeig ich vielleicht auch mal Fotos. Ich war sehr zufrieden mit dem damaligen Ergebnis. Nur viel zu viele hab ich gemacht. Egal, das ist jetzt nicht relevant.

Ich wollte euch ja das Rezept für diese Cakepops hier geben. Also sie bestehen aus Schokoladenteig mit Frischkäse. Darüber kam Zartbitterschokolade und etwas Himbeercrunch. Die Himbeeren schmeckte man leider kaum. Vielleicht hätte man auch etwas davon in den Teig mischen sollen. Ich hatte allerdings befürchtet, dass sie dann weich werden. Himbeeren aus dem Glas wären vielleicht gut gewesen. Aber lecker waren sie trotzdem! Der Teig war mal wieder mein Standard-Schokoteig. Ich sollte wirklich mal neue ausprobieren.

Ihr braucht:

225g Butter (Margarine geht auch)
225g Puderzucker
4 Eier
175g Mehl
3TL Backpulver
50g Kakaopulver

etwa 80g Frischkäse
Zartbitterschokolade
einige Himbeercripies

Lollistiele

Butter und Puderzucker schaumig rühren. Nach und nach die Eier dazugeben und gut verrühren. Mehl, Kakao und Backpulver hinein sieben und alles zu einem glatten Teig verarbeiten.
Nun den Teig in eine Form füllen und bei 180 Grad für ungefähr 20 min backen. Gut auskühlen lassen.
Den Kuchen zerkrümmeln und mit dem Frischkäse mischen. Am Anfang wird euch die Menge des Frischkäses zu wenig vorkommen. Aber knetet einfach weiter. Es wird reichen. Falls es doch zu trocken sein sollte könnt ihr noch etwas dazu tun. Ich mache das mittlerweile ohne abzuwiegen (bei uns würde man sagen frei Schnauze). Allerdings versuche ich so wenig wie möglich zu nehmen, damit man viel vom Kuchen schmeckt.
Wenn ihr alles richtig verknetet habt müsst ihr Kugeln formen, etwa so groß wie Tischtennisbälle oder etwas größer. Die stellt ihr dann in den Kühlschrank.
Die Schokolade könnt ihr dann klein hacken und schmelzen. Die Lollistiele tunkt ihr kurz in die flüssige Schokolade, danach werden sie direkt in die Teigkugeln gesteckt. Das muss dann noch mal ein wenig in den Kühlschrank. Damit sind Kuchen und Stiel besser verbunden.
Nach dem antrocknen, überzieht ihr die Kugeln mit der Schokolade. Einfach eintauchen und etwas abtropfen lassen. Ich drehe die Kugeln an den Stielen dabei etwas. So „fliegt“ die Schokolade besser runter. Danach müsst ihr die Pops zum trocken aufstellen. Am besten geht das mit einem Block Steckmasse oder umgedrehten Eierkartons. In die Eierkartons steckt ihr am besten noch zerknüllte Alufolie, das hält besser. Die Löcher solltet ihr vorher rein picksen. Die Steckmasse ist weich genug, da ist das nicht nötig.
Solange die Schokolade noch flüssig ist könnt ihr die Himbeercrispies noch auf die Cakepops streuen.

Und schon sind die Cakepops fertig. Jeder ist begeistert von den Kuchenlollies. Und es macht Spaß sie herzustellen, mir zumindest. Also los schnell nachmachen.

Eure Krissi

Advertisements

4 Gedanken zu “Schokoladen-Cakepops mit Himbeercrunch…Vroom…vroom

  1. Ich finde CakePops toll, aber in schoki habe ich sie noch nie gemacht, bisher immer nur in Zitrone und die waren einfach köstlich.. könnte mir vorstellen das der Himbergeschmack unter gegangen ist, weil die Schoki so intensiv daher kommt.. aber war sicher sehr lecker 😉

    • Zitrone will ich für meinen Geburtstag machen 🙂 Hatte auch schon Kokos. Die schmecken einfach immer gut 😉
      Ja die Schoki hat alles überdeckt. Ich wusste auch vorher nicht wie intensiv die Himbeeren sind. Naja man lernt ja 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s