rotweincakeballs

Rotwein-Cakeballs

So nach etlichen Tagen ohne Lebenszeichen, endlich mal wieder ein Artikel hier. Ich hatte Urlaub und Geburtstag und da war wenig Zeit um am Laptop zu sitzen. Da geht man lange mit dem Hund und shoppen und man muss ja backen für den Geburtstag und so weiter. Da ist viel los. Naja aber jetzt gibt endlich wieder ein Rezept.

Zu einem Kaffeetrinken mit Freunden habe ich eine Zitronenrolle (von der nicht weiter gesprochen wird) und Cakeballs gemacht. Es sollte mal etwas neues her und nicht immer der altbewährte Schokoladenteig. Deshalb habe ich meine Rezepte durchforstet und dieses Rezept für Rotweingugelhupfe gefunden. Diese niedlichen kleinen Gugelhupfe. Die hätte ich auch machen können, aber ich wollte ja Cakeballs machen. Aber das Rezept lies sich ja trotzdem verwenden.

rotweincakeballs

Ihr braucht für etwa 20 Stück:

4 Eier
Salz
200g Zucker
200g Butter
1 Pck Vanillezucker
250g Mehl
1/2 Pck Backpulver
1 TL Kakaopulver
125 ml Rotwein
100g gehackte Zartbitterschokolade
80g Frischkäse
grüne Candymelts
etwas Öl (oder Fett)

Das Eiweiß mit dem Salz steif schlagen und die Hälfte des Zuckers einrieseln lassen. Die Butter und den restlichen Zucker schaumig schlagen. Den Vanillezucker und die Eigelbe einrühren. Mehl, Backpulver und Kakaopulver abwechselnd mit dem Rotwein unterrühren. Am Ende den Eischnee und die Schokolade unterheben.Eine Kastenform fetten, den Teig einfüllen und bei 160 Grad ca eine Stunde backen. Zwischendurch testen ob er gar ist. Dann abkühlen lassen und zerbröseln.

Die Brösel mit dem Frischkäse verkneten bis alles verbunden ist. Jetzt Kugeln daraus formen. Diese im Kühlschrank kühlen. In der Zwischenzeit die Candymelts schmelzen und etwas Öl dazu geben. Nur soviel dass es eine geschmeidige kuvertüreähnliche Masse wird. Ansonsten sind die Candymelts zu dickflüssig. Die Teigkugeln in die Candymelts schubsen und komplett damit überziehen. Dann auf einem Kuchenrost trocknen lassen. Vorher eventuell Dekoration drauf streuen.

rotweincakeballs2

Sie schmecken ganz wunderbar. Die Schokolade im Teig überdeckt viel von dem Rotweingeschmack. Vielleicht nehme ich das nächste Mal weniger. Ich habe leider kein Öl für die Candymelts verwendet. Deshalb sind meine leider nicht wirklich glatt geworden, da die Masse dann zu zäh war. Ich habe darum da etwas nachgeforscht und es auch schon wieder getestet. Wenn man etwas Öl hinzufügt geht es besser. Es war das erste Mal dass ich mit Candymelts gearbeitet habe und ich dachte einfach sie verhalten sich wie normale Kuvertüre.

Eure Krissi

Advertisements

4 Gedanken zu “Rotwein-Cakeballs

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s