Des einen Müll, des anderen Schatz

Diesen Artikel wollte ich eigentlich schon letztes Jahr posten. Ich glaube im November. Irgendwie kam immer etwas dazwischen. Es passierte auf jeden Fall bei den ersten zarten Schneefällen. Da gab es nämlich ein paar neue Schätze für die Sammlung, wirklich tolle!

Aber der erste Schatz von dem ich schreiben möchte, ist eigentlich mein ganz persönlicher, Mr N. Der war nämlich nicht nur mit dem Hund draussen, damit ich Weihnachtsbäckerei spielen konnte. Nein, als er rein kam sagte er auch noch „Du MUSST Sperrmüll gucken gehen“ Wie bitte??? Eigentlich ist der Liebste nämlich immer leicht genervt wenn ich die großen Haufen am Straßenrand sehe und begeistert „SPERRMULL“ (jaa mit U, nicht Ü) rufe.

Nunja, er erzählte dann, dass da an der Hauswand so große Glasflaschen stehen würden. Und eine Ledertasche, die hätte er schon fast mitgebracht, aber er wüsste nicht, ob sie mir wirklich gefällt.

Alles stehen und liegen lassen und ab in die Schneeboots und den Mantel. Ein paar Meter die Straße hoch standen sie dann. Die Ledertasche entpuppte sich als alte Schreibmaschine. Sah ich schon beim ersten Blick. Die wurde direkt mitgenommen. Bei den Glasflaschen haben wir kurz überlegt. Sie sind groß. Aber stehen lassen ging nicht. Wir also zurück und Mr N ist dann nochmal mit dem Auto hoch um alle einzupacken. Die Ledertasche nahm ich direkt mit. Darin fand ich beim ersten stöbern auch schon alte Dokumente und Ausdrucke. Die Namen mache ich auf den Bildern natürlich unkenntlich.

Lebenslauf

Ein Lebenslauf eines Schriftsetzters. Eigentlich paradox, dass er ihn auf einer kleinen Schreibmaschine schreiben musste.

einkaufszettel

Ein handgeschriebener Einkaufszettel. Lesen kann ich da nur Sanostol. Vielleicht eine Liste für die Apotheke!?

kungfu

Ein Kung-Fu Werbezettel von 1977.

kirchenblatt

Ein Kirchenblättchen. Der 16. Dezember ist übrigens der Geburtstag von Mr N, komischer Zufall. 79 passt natürlich nicht ganz, da war er noch nicht mal in Planung.

umschlag

Ein hübscher Umschlag und altes Durchschlagpapier.

kinderbrief

Dabei war auch ein niedlicher angefangener Brief eines Kindes.
Rührend. Nur warum hat es ihn geschrieben? Spielte es mit der Schreibmaschine? Oder war die Mutter wirklich fort? Auf Kur? Auf einer Reise? Und wurde wirklich ein fertiger Brief abgeschickt?

Hier jetzt eine Bilderflut des restlichen Fundes. Drei große bauchige Flaschen. Eine mittlere bauchige und eine mittlere grade Flasche mit Korken.
Zwei der großen haben wir mittlerweile an die beiden Mütter verschenkt.
Meiner hatte ich mal eine versaut. Da ich ja unbedingt Bananenwein machen wollte. Er hat eklig geschmeckt und die Reste gingen nicht mehr aus der Flasche. Durch die kleine Öffnung kam man auch nicht richtig ran. Nunja jetzt hat sie eine neue. Da muss nur noch ein neuer Korken für her.
Im übrigen sind die neuen Flaschen jetzt auch sauber und staubfrei.

DSC_0344 Kopie

DSC_0359 Kopie

DSC_0361 Kopie

DSC_0356 Kopie

DSC_0363 Kopie

DSC_0380 Kopie

DSC_0401 Kopie

DSC_0398 Kopie

Kleine Geheimnisse, wie bei dem Brief, mag ich am meisten bei Sperrmüll- oder Flohmarktschätzen. Wem hat es vorher gehört? Warum werden die Sachen abgegeben? Man erfährt kleine Details über Personen, die diese Dinge oft in der Hand hatten und benutzt haben. Aber nie die ganze Wahrheit.

Habt ihr auch schon mal etwas vom Sperrmüll mitgenommen? Oder vom Flohmarkt? Oder mögt ihr so etwas gar nicht?

Eure Krissi

Advertisements

8 Gedanken zu “Des einen Müll, des anderen Schatz

  1. So eine Schreibmaschine hatte ich auch mal 🙂
    Tja, Sperrmüll kann manchmal schon spannend sein.
    Viel Spaß weiterhin.

  2. Vom Speermüll hab ich zwar noch nichts genommen, aber Flohmärkte find ich großartig, alleine das hin- und herschlendern und versuchen alles zu erfassen finde ich toll.. und wenn man dann auch noch etwas findet.. ich könnt ja immer alles gebrauchen, aber mein Liebster schüttelt dann immer kräftig mit dem Kopf und es bleibt bei den ein, zwei dingen die ich wirklich nicht zurück lassen kann.. Ich mag es auch wenn solche dinge „Geschichte“ haben 😉

    liebe Grüße Trina ♥

    • Oh das kommt mir bekannt vor 😀 Ich bin froh wenn ich ihn mal zum Flohmarkt hin kriege 😉 Aber für so traditionelle wo es wirklich nur alte Sachen gibt lässt er sich manchmal erwärmen. Flohmärkte sind toll! Mit meinem Papa hab ich früher auch immer verkauft…und das Geld da wieder ausgegeben 😉 Hast du ein besonderes Stück vom Flohmarkt, was dir etwas bedeutet oder besonders gut gefällt? Liebe Grüße

      • Kommt mir bekannt vor, meiner mag auch nie ^^

        DAS Lieblingsstück habe ich eigentlich gar nicht.. aber ich mag meine Etageren die ich aus Tassen und Tellern gebastelt habe sehr und meine Stehlampe liebe ich auch über alles ^^ … die hatte ursprünglich mal einen ganz großen, klobigen und dunklen Schirm und war aus dunklem Holz, dann habe ich sie ordentlich geweißt und mit einem weißen Schirm ausgestattet und seither steht sie an ihrem Ehrenplatz im Wohnzimmer 🙂

        Liebe Grüße Trina ♥

  3. So eine kleine Schreibmaschine hatte ich kurz vor der Computer aera (also schon lange her) 🙂
    Ist dann auch auf dem Sperrmüll geendet.
    Tja und an die gemeinsamen Troedelmaerkte kann ich mich auch noch gut erinnern 😉

    • Ui ja das ist wohl schon lange her 😉 Schade um das gute Stück…aber eigentlich sind sie ja dann auch unbrauchbar.
      Am tollsten war der Trödelmarkt in der Halle oder die am Club immer 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s