eingelegte birnen

PamK – Eingelegte Birnen

eingelegte birnen

Meine liebste, selbstgemacht Babynahrung. Kindheitserinnerung schlechthin, könnte man sagen. Das erste was feststand für das Post aus meiner Küche Paket waren diese Birnen.

Früher einfach pur. Heute zu Müsli, Eis, Joghurt oder Pudding. Oder in Kuchen. Oder karamellisiert zu Mousse au chocolat. Die Möglichkeiten sind endlos.

Den Zuckergehalt könnt ihr übrigens selbst bestimmen. Oder sogar ganz weg lassen. Für die Haltbarkeit ist der Zucker nicht wichtig, nur das einkochen später. Das könnt ihr also an euren Geschmack anpassen. Ich nehme meistens so um die 300g.

Mein Opa hat sie auch mal mit Rotwein gemacht vor ein paar Jahren. Das mochte ich allerdings gar nicht. Aber ihr vielleicht. Auch Zugaben wie Vanille oder Zimt kann ich mir gut vorstellen.

Ihr braucht für etwa 2 große Glaser:

250-400g Zucker
1 Liter Wasser
etwa 8 Birnen

Zucker und Wasser aufkochen lassen, bis der Zucker sich aufgelöst hat. Wieviel Zucker man verwendet ist reine Geschmackssache.
Währenddessen die Birnen schälen, vierteln (oder klein schneiden) und entkernen. Diese direkt in saubere Gläser schichten und mit dem Zuckerwasser auffüllen. Die Gläser verschließen und in 90 Grad heißem Wasser für 30 min einkochen.
Die Birnen sind so mehrere Monate haltbar.

Advertisements

5 Gedanken zu “PamK – Eingelegte Birnen

  1. Liebe Kristina,

    nochmal ganz lieben Dank für all die leckeren Sachen! Die kalte Schnauze war superlecker und die Idee mit dem Pfefferminz hat besonders auch meinem Mann gefallen, der kannte kalte Schnauze garnicht. So haben wir die beiden Schnauzen „brüderlich“ geteilt.

    Das mit den Birnen war auch eine gute Idee, hat eine Kindheitserinnerung bei mir geweckt, die ich selber ganz vergessen hatte. Ich habe nämlich immer die Reste vom Birnenbrei von meinem kleinen Bruder erbettelt – leider hat der davon nicht immer so viel übrig gelassen.

    Seit mich gestern die Grippe endgültig aufs Sofa verfrachtet hat, war mir auch garnicht wirklich nach was zu essen. Da kamen die Birnchen genau richtig: Kindheitserinnerung-Gesundwerden-Soulfood 🙂

    LG
    Mrs.Wusel

    • Das ist ja ein Zufall. Mein Freund kannte kalte Schnauze nämlich auch gar nich. Was mich sehr überrascht hat. Aber er war auch begeistert. Da haben wir ja direkt zwei überzeugt 🙂
      Och das ist ja auch eine süße Kindheitserinnerung. Birnenbrei ist sicher auch lecker! Na dann hoffe ich, dass die Birnchen auch schnell wieder gesund machen 🙂 Gesund sollten sie zumindest sein 😉
      Liebe Grüße

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s