Frühstück in Kupfer

Für Frühstück ist es zwar schon ein wenig spät, aber für morgen früh oder übermorgen oder übberübermorgen….

Da könnt ihr zum Beispiel diese tollen Pausenkekse machen.

DSC_0287 Kopie

Sie sind super lecker und sättigen auch. Vorallem mit Cranberrys und Rosinen. Die hab ich dem Originalrezept nämlich noch hinzugefügt.

DSC_0371 Kopie

Das Rezept habe ich vom Blog Liebesbotschaft. Joanna lässt uns dort sehr liebevoll an ihrem Familienleben teilhaben. Auch wenn es Chaos zu berichten gibt.

DSC_0331 Kopie

Es ist immer wunderbar. Das Rezept findet ihr hier mit einer Choasgeschichte.

DSC_0301 Kopie

DSC_0365 Kopie

Die nächsten Frühstückskekse hatte ich auch von einem Blog. Aber Miss Peppermint scheint es nicht mehr zu geben.

DSC_0391 Kopie

Deshalb werde ich das Rezept hier noch einmal aufschreiben.

DSC_0406 Kopie

Ihr braucht für etwa 20 große Kekse:

200g Butter
200g Zucker
100g Mehl
1 Ei
1 Pck Vanillezucker
250g Haferflocken

Ihr mischt einfach alle Zutaten zusammen und macht dann Teighäufchen auf einem Blech. Die drückt ihr ein wenig platt.Dann backt ihr alles für etwa 10 min bei 200 Grad und lasst sie gut auskühlen.

Das war es schon. Sie sind ein wenig brüchig, schmecken aber toll. Der Zucker löst sich im Teig nicht ganz auf. Also karamellisiert er ein wenig beim backen. Das gefällt mir sehr gut.

DSC_0407 Kopie

Hier das PDF dafür.

Als nächstes gibt es Bananen-Toffee-Kekse.

DSC_0456 Kopie

Auch diese hab ich von einem anderen Blog. Hier findet ihr es. Persis hatte das Rezept auch von woanders her. Es wurde regelrecht weitergereicht.

DSC_0439 Kopie

Auch ich habe es wieder ein wenig verändert. Aber nicht viel. Ich habe nur ein wenig Meersalz auf das Karamell gestreut, nachdem die Kekse aus dem Ofen kamen.

DSC_0443 Kopie

Die letzten Kekse gewinnen definitiv keinen Schönheitspreis, aber sind auch lecker.

DSC_0470 Kopie

Der Teig war etwas zu weich. Deshalb wurden es keine schön geschnittenen Kekse sondern undefinierte komische Stücke. Aber ist das nicht egal, wenn sie schmecken? Und dann auch noch mit leckerer Pflaumenmarmelade.

Für etwa 30 große Stücke braucht ihr:

150g weiche Butter
75g Puderzucker
1 Eigelb
275g Mehl
2 TL Zimt
10 EL Pflaumenmarmelade oder -mus

Ihr müsst die Butter mit dem Puderzucker schaumig rühren. Dann das Eigelb dazu geben und mit 250g Mehl verkneten. 100g von diesem Teig müsst ihr jetzt mit dem Zimt und dem restlichen Mehl zu Streuseln verarbeiten.
Den Keksteig jetzt zwischen zwei Lagen Backpapier ausrollen und die oberste Lage wieder abziehen. Die Plaumenmarmelade darauf verstreichen und dann die Zimtbrösel drüber streuen.Jetzt Rauten darauf schneiden (sofern es klappt) und auf ein Blackbech geben. Die Stücke bei 160 Grad für etwa 20 min backen.

DSC_0476 Kopie

Das PDF dazu gibt es hier.

Jetzt habt ihr das perfekte Frühstück für die nächsten Tage. Da es ja auf den abendlichen Weihnachtsfeiern so gaar keine gibt.

Welche gefallen euch hier am besten?

Wirklich fürs Frühstück bzw für die Arbeit finde ich am besten die Pausenkekse und die Frühstückskekse.

Eure Krissi

Advertisements

2 Gedanken zu “Frühstück in Kupfer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s