Kindheitserinnerungen versüßen

DSC_0155 Kopie

Spannender Einstieg, nicht wahr? Naja, oder auch nicht. Eigentlich fiel mir einfach nur kein passender Titel ein. Kennt ihr diese Figürchen? Wenn man unten rein drückt, fallen sie um. Ganz einfaches Fadensystem. Als Kind fand ich die total faszinierend. Ich war eigentlich der Meinung ich habe die gesammelt. Nunja, ich hatte zwei. Obwohl mittlerweile sind es drei. Beachtliche Sammlung, findet ihr nicht? Das gelbe Hündchen (?) war glaube ich mein erster. Danach kam ein grüner Drache, der nicht ins Farbkonzept des heutigen Artikels passte. Die Kuh da im Hintergrund hab ich später mal geschenkt bekommen. Sie ist wohl noch ein wenig älter als meine Exemplare. Ab und zu stehen sie bei uns als Deko mit im Regal. Manchmal räume ich sie in den Schrank. Aber hergeben mag ich sie nicht.

DSC_0049 Kopie

Eigentlich geht es heute aber um diese beiden Schätzchen da oben. Kuh und Hund passten nur irgendwie zufällig zu Zitrone und Schokolade.

DSC_0094 Kopie

Ich mache nicht oft Macarons. Es wirkt immer so aufwändig und anstrengend. Aber eigentlich ist es keine große Sache. Wenn man ein paar Dinge beachtet, kann auch nicht so viel schief gehen. HIER hatte ich schonmal Lebkuchen-Macarons gemacht und HIER werden auch welche in der Geschichte erwähnt. Und öfter hab ich ehrlich gesagt noch keine gemacht. Ich habe also bisher 4 mal Macarons gemacht und schon beim zweiten Mal klappte alles. Lasst euch also nicht einreden die wären schwierig. Einfach mal probieren.

DSC_0136 Kopie

Ich muss zugeben sie sehen schon etwas uneben aus. Das liegt daran, dass ich die Mandeln nicht noch mal gemahlen hab, sondern einfach wie gekauft unter gemischt habe. Dann sind sie nicht so fein. Schmeckt aber trotzdem gut.

DSC_0158 Kopie

Um diese Macarons bat mich eine meiner liebsten Freundinnen. Die letzten hatten ihr so gut geschmeckt und sie bekam sie nicht gebacken. Wir werden das demnächst mal zusammen probieren. Dadurch passen die Figürchen eigentlich noch besser hier ins Bild. Ich kenne meine Freundin zwar nicht genau aus der Zeit, aber immerhin aus meiner Kindheit. Wir haben wir uns nur wenige Jahre später kennen gelernt glaube ich.

DSC_0074 Kopie

Ich rede mal nicht weiter drum herum und gebe euch einfach das Rezept für die süßen Schätze. Zuerst Zitrone?

DSC_0151 Kopie

Ihr braucht für 40 Stück:
125 g gemahlene Mandeln ohne Haut
2 Eiweiß
1 Prise Salz
150 g Puderzucker
gelbe Lebensmittelfarbe (Pulver)

50 g Sahne
150 g weiße Schokolade
Zitronenkonzentrat

Als erstes das Eiweiß mit dem Salz aufschlagen und nach und nach Puderzucker dazu geben. Wenn der Eischnee sehr steif geworden ist vorsichtig Mandeln und Farbe drüber sieben und unterheben. Die Farbe sollte unbedingt ein Pulver sein. Sonst wird der Teig zu flüssig.
Die Masse mit einem Spritzbeutel zu 80 Tupfen spritzen. Diese Hälften dann bei 100 Grad Umluft für etwa 30 min backen. Anschließend auf dem Blech (!) abkühlen lassen. Dann erst trocknen sie richtig. Wenn ihr sie vorher runter nehmt, gehen sie kaputt.
Für die Füllung die Sahne mit der Schokolade kurz aufkochen lassen. Wenn die Schokolade geschmolzen Zitronenkonzentrat unter rühren.
Dann abkühlen lassen. Eine klassische Ganache. Ihr könnt statt dem Konzentrat auch Zitronensäure nehmen. Klappt beides gut.
40 Baiserhälften mit der Masse bestreichen und mit einer weiteren Hälfte bedecken.

HIER gibts noch das PDF dazu.

DSC_0120 Kopie

Und jetzt Schoko-Minze? Die Minze hatte ich noch gar nicht erwähnt. Ich hatte auch zu wenig drin. Man hat sie leider kaum geschmeckt. Die Herstellung ist natürlich sehr ähnlich.

DSC_0147 Kopie

Zutaten für 40 Stück:
120 g gemahlene Mandeln ohne Haut
2 EL Kakaopulver
2 Eiweiß
1 Prise Salz
150 g Puderzucker

75 g Sahne
125 g Zartbitterschokolade
25 g Butter
Minzsirup

Eiweiß mit dem Salz aufschlagen und nach und nach Puderzucker dazu geben. Wenn der Eischnee sehr steif geworden ist vorsichtig Mandeln und Kakao drüber sieben und unterheben.
Die Masse mit einem Spritzbeutel zu 80 Tupfen spritzen. Diese Hälften dann bei 100 Grad Umluft für etwa 30 min backen. Anschließend auf dem Blech (!) abkühlen lassen. Warum wisst ihr ja jetzt schon.
Für die Füllung die Sahne mit der Schokolade kurz aufkochen lassen. Wenn die Schokolade geschmolzen ist noch Butter und Sirup unter rühren. Dann abkühlen lassen. Statt dem Sirup könnt ihr auch Minzöl zum aromatisieren nehmen. Das ist vermutlich intensiver.
40 Baiserhälften mit der Masse bestreichen und mit einer weiteren Hälfte bedecken.

Und HIER wieder das PDf mit dem Rezept.

DSC_0101 Kopie

Falls ihr für diese feinen Gebäcke auch mal richtig hochwertige Schokolade verwenden wollt, kann ich euch Valrhona empfehlen. Die gibt es zum Beispiel bei Gourmondo. Dort habe ich schon oft bestellt. Ein netter Shop mit vielen außergewöhnlichen Lebensmitteln, an die man sonst nicht so gut heran kommt. Und sie liefern schnell. Für Mr N hab ich da letztens noch ein Geburtstagsgeschenk bestellt. HIER gibt es auch öfter mal Gutscheine für die Seite.

DSC_0066 Kopie

So, jetzt sagen Hund und Kuh euch Auf Wiedersehen.

Na, fühlt ihr euch schon wie in einer Kindersendung?

DSC_0125 Kopie

Habt ihr eigentlich schon mal Macarons gemacht? eigentlich sind sie sehr vielseitig. aber auch immer recht süß. Ich hab aber sogar schon herzhafte Varianten gesehen. Das finde ich aber schon ein wenig komisch. So mit Lachs und Pfeffer…

Eure Krissi

 

 

Advertisements

2 Gedanken zu “Kindheitserinnerungen versüßen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s