Federleichte Osterverpackung

Bald ist schon Ostern und in nur wenigen Tagen sitzen wir zusammen bei der Eiersuche. Falls ihr aber immer noch nicht wisst wie ihr Geschenke oder Mitbringsel verpacken könnt, hab ich da was für euch.

DSC_0027 Kopie

diese Verpackung geht wirklich super schnell und ihr dürftet so ziemlich alles dafür im Haus haben. Ich hab sie glaube ich vor 2 Jahren gemacht um ein paar Kinder mit Süßigkeiten zu beschenken.

DSC_0013 Kopie

Dafür hab ich einfache Packpaiertüten genommen, die Namen meiner Neffen und Nichten aufgestempelt und mit Washitape eine bunte Feder festgeklebt. Außnahmsweise mal ganz Klischeehaft – Jungs in blau und Mädels in rosa.DSC_0014 Kopie

Die Öffnung einfach falten und mit Tape festkleben. Sie sind einfach zu öffnen und jedes Kind kann die Tüte mit sich rum tragen.

Man kann auch Butterbrottüten oder ähnliches nehmen. Statt der Feder könntet ihr auch einen Anhänger festkleben oder etwas aus bunter Pappe ausschneiden. Was ihr eben so österliches dahabt. Eine Blume sieht sicher auch gut aus, hält sich nur nicht so lange.

Würde ich sie dieses Jahr machen, hätte ich die Namen sicher per Hand geschrieben. Ich übe mich gerade ein wenig im Handlettering. Es macht wirklich Spaß. Ich habe mir vorgenommen jeden Tag etwas in meinen Kalender zu „Malschreiben“. Das ist eine tolle Übung und man muss nicht nach Motiven suchen. Irgendwas passiert ja immer. Viele machen das ja beim Filofaxing. Meine Kalender sind sowieso schon jahrelang ein Tagebuchersatz. Und dieses Jahr wird er eben besonders schön aussehen. Wie gefällt euch der neue Trend? Macht ihr sowas auch?

Vollkommen vom Thema abgekommen. Frohe Ostern!

Advertisements

Kekse in Kupfer

Da wollte ich doch einmal einen Trend mit machen, wenn er auch aktuell ist. Und nicht, wie sonst meistens, erst wenn alle es schon wieder doof finden. Der Kupfertrend gefällt mir nämlich eigentlich ganz gut. Kupfer ist eine schöne, warme, einladende Farbe, bringt aber gleichzeitig viel Sachlichkeit zum Ausdruck.

Ich habe also die Plätzchen und Kekse aus dem Gewinnspiel in Kupfer gepackt. Tja, und als ich dabei war die Fotos für diesen Artikel zu schießen, hab ich es bereut.  Wisst ihr wie schwer es ist glänzende Kupferfolie zu fotografieren? Zumal mir auch noch die richtigen Lampen fehlen. Aber selbst dann wäre es vermutlich schwierig geworden. Zu hell, zu dunkel, zu viel Reflektion……war das ein Theater.

DSC_0266 Kopie

Das waren die Themen des Kekspaketes. Was sich dahinter versteckte zeigen euch die nächsten Bilder.

DSC_0033 Kopie

DSC_0077 Kopie DSC_0087 Kopie DSC_0085 Kopie DSC_0081 Kopie

DSC_0098 Kopie

DSC_0132 Kopie DSC_0117 Kopie DSC_0137 Kopie DSC_0144 Kopie

DSC_0207 Kopie

DSC_0225 Kopie DSC_0237 Kopie DSC_0248 Kopie DSC_0265 Kopie

Die Rezepte dazu folgen in den nächsten Tagen. Ich hoffe ich schaffe alles noch vor Weihnachten.

Welche Sorte gefällt euch am besten vom ersten Eindruck her?

Eure Krissi

Post aus meiner Küche – Kindheitserinnerungen

So jetzt endlich komm ich dann auch mal dazu meine Kindheitserinnerungen preis zu geben. Meine Tauschpartnerin war die liebe Mrs Katharina Wusel mit ihrem wunderbaren selbermachen-Blog. Sehr talentiert die Gute. Eigentlich wollten wir uns persönlich treffen, da wir nicht weit voneinander weg wohnen. Das hat terminlich leider nciht ganz geklappt. Deshalb habe ich mein Päckchen nur schnell vorbei gebracht und bekam von ihrem lieben Mann ihr gelbes, sonniges Paket überreicht. Sah nach guter Laune aus und passte super zum Inhalt.

Das Thema warf ja einige Fragezeichen bei mir auf. Wie soll man denn frische Pfannkuchen verschicken oder Dampfnudeln oder Waffeln? oder oder oder…

Sehr schwierig das Ganze. Eigentlich wollte ich unbedingt Donauwelle machen. Denn meine Mama hat die früher sehr sehr oft gemacht. Nun ja aber da kommt Pudding-Buttercreme drauf und Schokolade. Im Glas geht das auch nicht. Also musste das verworfen werden. Ideen waren auch Graupensuppe (zum Glück habe ich die nicht genommen, siehe Artikel meiner Tauschpartnerin), Herrmann (wer mag nicht diesen Kettenbrief-Teig, den man hegen und pflegen muss und nie wieder los wird), Kekse, Marmelade, Himbeerbonbons, etc, etc.

Letztendlich konnte ich mich dann aber entscheiden.

PamK Kindheitserinnerungen

Da sind einmal eingelegte Birnen. die standen für mich sehr sehr schnell fest. Sogar in meinem Babybuch steht, dass die zu meinen Lieblingsessen gehören. Opa hat die immer selbst eingelegt. Mag ich immer noch gern und sind sehr einfach zu machen. Witzig dabei ist, dass ich Birnen im normalen Zustand gar nicht mag. In Kuchen schon, aber roh auf keinen Fall. Entweder sind sie zu hart oder zu matschig und den Geschmack finde ich auch nicht soo toll. Aber eingelegt finde ich sie super! Auch damit kann man toll backen. Oder man schneidet die Birnen in Scheiben und lässt sie mit etwas Zucker in der Pfanne karamellisieren. Mhhh! Das schmeckt auch toll zu Eis oder Pudding. Als Kind habe ich sie glaube ich einfach nur pur in mich rein geschaufelt.

Dann habe ich noch Manschgemüse gemacht. Das hat Oma immer gemacht. Oma konnte eigentlich nicht so gut kochen. Das war Opas Aufgabe und Leidenschaft. Aber für uns Kinder hat sie immer Gemüse zusammengewürfelt und gekocht. Was eben gerade da war. Meistens waren Bohnen und Möhren dabei. Und entweder Speck oder Rindfleisch aus der Dose. Das hieß dann Manschgemüse oder Gemüsedurcheinander. Das gab es eigentlich immer frisch. Aber für PamK habe ich es eingekocht, damit es länger hält und es besser transportiert werden kann. Natürlich auch direkt ein Glas für uns mit. Hat sehr gut geschmeckt. Das werde ich vielleicht mal auf Vorrat machen.

Ausserdem habe ich Apfel im Teigmantel gebacken. Da kommt ein ganzer Apfel in den Teig und drumherum Mandeln. Das hat Opa eigentlich immer im Tontopf gebacken. Ich habe es jetzt im Glas gemacht und auch wieder eingekocht. So hält es länger und man muss nicht alles sofort essen.

Dann habe ich noch kalten Hund gemacht. Den hat meine Mama oft zu Kindergeburtstagen gemacht. Da ich aber annahm, dass sehr sehr viele das Wauwau machen werden und eben auch schon kennen, habe ich mich für eine etwas ungewöhnlichere Variante entschieden. Und zwar die mit Pfefferminz von Jeanny. Schmeckte wirklich toll. Ich habe Mini-Kastenkuchenformen verwendet.

Verpackt sah alles dann so aus:

DSC_0136 Kopie

Ausserdem lag ein Kinderbild von mir im Paket.

Daisy und ich

Die treue Hundedame da neben mir gehörte meinem Onkel und hat immer auf mich aufgepasst. Sie war immer so alt wie ich, bis wir 14 waren. Sie war unglaublich wichtig für mich. Das Foto entstand im Garten meiner Oma (die mit dem Pflaumenbaum, den Üeiern und von nebenan, nicht die mit dem Manschgemüse). Es gehört mit zu meinen Lieblingsbildern. Ich war vermutlich so zwei Jahre alt. Allerdings scheint es so als würde unser Haus da im Hintergrund noch gar nicht stehen. Dann kann ich eigentlich nicht mal ein Jahr alt gewesen sein.

Die Rezepte folgen in den nächsten Tagen. Und danach lade ich auch die Rezeptkarten hier zum Download hoch. HIER sind die Rezepte zum Download.
Da ihr das für den Hund schon bei Jeanny habt, gibt es hier nur nochmal ein Bildchen.

DSC_0062 Kopie

Hier die Sachen, die ich bekommen habe:

DSC_0144 Kopie

Das wunderhübsche Päckchen in unserem Garten.

DSC_0148 Kopie

Und das war drin. Ein sehr leckerer Smarties-Kuchen, der nach Geburtstagen schmeckte. Sehr schmackhaftes Gelee, was leider sehr flüssig geworden ist. Ich habe damit jetzt aber schon ein Quarkdessert gemacht und gekocht haben wir damit auch schon. Auf Toast fließt es leider eher auf die Hand als in den Mund. Schmeckt trotzdem toll!

Ich hoffe ihr hattet schöne Osterfeiertage und konntet weiter in Kindheitserinnerungen schwelgen.

Eure Krissi

DOWNLOAD PDF-Rezeptkarten

weihnachtsschickerei

In der Weihnachtsschickerei…1/7

Diese Woche war wieder mal Post aus meiner Küche angesagt!

Das Thema diesmal war alles rund um Weihnachten. Da hatte man ja großen Spielraum.  Diesmal habe ich ehrlich gesagt gar nicht viele Rezepte durch geschaut. Ich habe mir eine einzige Zeitschrift geschnappt, aus dem Jahr 2009. Und dort 6 bezaubernde Rezepte raus gesucht. Aus dem Heft wollte ich sowieso mal mehr machen.

Ich habe mich auch spontan entschieden nicht alles in einen vollgestopften Artikel zu packen. Jedes bekommt seinen eigenen. Heute also nur meine Verpackung mit Vorankündigung was die nächsten Tage kommt. So kann ich euch auch mehr Detailbilder der Verpackungen zeigen.

Glühweinzucker
Die kleine Blechdose hatte ich bei Very Berry von meiner Tauschpartnerin mit Pralinen bekommen. Jetzt habe ich Elchpapier an den Rand geklebt um sie hier wieder zu verwenden.
Tannenbäume Macarons
Pappverpackungen von Alltagsgegenständen mit Packpapier umwickelt und Elchpapier beklebt
Likör
In der Flasche war ursprünglich Pflaumenlikör. Mit einer hübschen Kordel wurde sie weihnachtlich
einfaches Butterbrotpapier mit einer hübschen Kordel drum
schneebälle
Ein Glas mit Plastikdeckel. Der Deckel mit Packpapier verpackt und ein Stück Elchpapier als Banderole

Wie ihr jetzt auch schon gelesen habt, gibt es in den nächsten Tagen Beiträge für Glühweinzucker, Mandeltannenbäumchen, Lebkuchenmacarons, Spekulatiuslikör, eine weihnachtliche Schokosalami und Schneebälle.

Die liebe Andrea und ihre Familie haben sich sehr über das Paket gefreut und waren anscheinend ganz begeistert. Es ist Mittwoch bei ihr angekommen. Leider hat sie keinen Blog. So kann ich nichts verlinken. Aber hier zeig ich euch was ich von ihr bekommen habe.

Und ich muss sagen es ist wirklich alles unglaublich lecker! Die Kekse musste ich alle sofort probieren. Ganz zarte Spitzbuben, leckere Makronen und weiße fruchtige Schokocrossies! Wirklich toll! Und die gebrannten Mandeln. Da musste ich mich ja wirklich zusammenreißen um noch das Foto zu machen. Ich liebe gebrannte Mandeln. Als ich sie probiert habe waren sie weicher als man es gewohnt ist. Nicht so knusprig. Aber sie sind soo lecker! Sie stehen hinter dem Bildschirm damit ich nicht alle in mich hinein stopfe. Aber die Hälfte ist schon weg. Die Marmelade wird Samstagmorgen erst probiert.

Wenn ich alle Rezepte gepostet hab lade ich auch hier nochmal die Rezeptkarten hoch. Damit ihr sie euch runter laden könnt.

So jetzt sind auch alle Rezepte online und HIER ist jetzt auch das PDF mit den Rezeptkarten.

Eure Krissi