Picknick oder Mittagessen

Ich habe wieder ein nett gefülltes Päckchen bekommen mit Produkten von Völkel und Schnitzer. Alles wäre super für ein Picknick gewesen, also machte ich uns sehr opulente Sandwiches. Davon waren wir pappsatt, die waren also eher eine vollwertige Mahlzeit als ein Picknicksnack. Aber man könnte sie ja auch teilen. Vielleicht.

DSC_0411 Kopie

Die Firma Schnitzer kannte ich vorher noch nicht. Das Design der Produkte gefiel mir direkt. Schön hell, gute Fotos, witzige Schriftkombi.

Zuerst hatten wir die Muffins probiert, eigentlich direkt nach den Fotos.

DSC_0427 Kopie

Ich erwarte von fertigen Muffins eigentlich nicht soo viel. Meistens schmeckt man, dass sie eben länger in der Packung waren. Das ist ja auch ok, so ist das bei fertigen Produkten. Schmecken können sie trotzdem. Ich muss aber leider sagen, diese hier haben uns gar nicht geschmeckt. Wirklich furchtbar. Der Teig war zwar eher kletschig, schmeckte aber trotzdem trocken. Schwer zu beschreiben. Und dann war da der Geschmack nach Alkohol. Der komplette Muffin schmeckte nach Kirschwasser. Klar, bei Schwarzwälder Art erwarte ich Kirschwasser. Aber das war wirklich nicht lecker.

DSC_0429 Kopie

Das hielt uns natürlich trotzdem nicht davon ab die anderen Produkte zu probieren. Die Riegel nahmen wir mit zum See. Deswegen habe ich davon leider kein Ausgepacktes Foto. Wir steigern uns jetzt am besten langsam, ok? Also der Kürbiskernriegel. Seit letztem Herbst bin ich Kürbiskernfan geworden. Ich esse sie mittlerweile wirklich gerne. Ein Riegel nur aus Kürbiskernen und Honig weckte also schon mein Interesse. Aber das war irgendwie auch zu viel des Guten. War ok, würde ich aber nicht kaufen. Der Nussriegel dagegen war sehr lecker! Genau das was man sich unter solch einem Riegel vorstellt und auch nicht zu süß. Sehr gut!

Jetzt aber endlich zu den Sandwiches. Die Baguettes kann man aufbacken und ich habe sie dann belegt.

DSC_0437 Kopie

Als ich sie aufschnitt, sahen sie auch erst etwas kletschig aus. War mit Erinnerung an die Muffins eher ein Dämpfer. Das konnte sich aber beim probieren nicht bestätigen lassen. Sie sind wirklich sehr gut!

DSC_0461 Kopie

Wir hatten die Variante „Grainy“, nussig-kräftiger Geschmack, veredelt mit Leinsamen und Sesam.

DSC_0447 Kopie

Um mir zu merken wie und in welcher Reihenfolge ich die Baguettes belegt habe, habe ich diesmal Fotos mit dem Handy gemacht. Und zwar von jeden Schritt.

DSC_0475 Kopie

Die bekommt ihr aber nicht zu sehen. Da ist die unordentliche Küche drauf. Bei mir entsteht immer Chaos. Ich räume meist erst hinterher auf. Oder Mr N wuselt zwischendurch in der Küche rum und packt Dinge in den Müll oder wischt irgendetwas ab.

DSC_0452 Kopie

Das da oben rechts im Bild ist übrigens Salbeipesto. Wir haben so viel Salbei, das wollte ich irgendwie verarbeiten. Dieses Jahr blüht unsere Salbeipflanze sogar. Die Blüten sind die lilanen neben dem Pesto. Hübsch, oder? Das Pesto kam dann natürlich mit auf die Sandwiches. Das Rezept habe ich bei Danny von cozy & cuddly gefunden. Ich habe es zwar ein wenig abgewandelt, da ich nicht alle Sachen im Haus hatte, aber das Rezept im Original ist sicher besser! Deswegen verschweige ich meine Änderungen einfach mal.

DSC_0443 Kopie

So jetzt aber mal endlich der Sandwichinhalt. Also zuerst die Baguettes aufbacken und aufschneiden. Eins mit etwas Kräuterbutter bestreichen, das andere mit Chillibutter. Dann auf jedem Baguette etwa 3 Scheiben Cheddar verteilen. Auf das Baguette mit Kräuterbutter legt ihr ungefähr 5 Scheiben Hähnchenbrust, auf das andere so 6 Scheiben Salami. Auf die Hähnchenbrust kommt etwas Currysauce und auf die Salami Gewürzketchup. Auf beide vereilt ihr dann etwas von dem Salbeipesto. Dann schneidet ihr ein großes Stück Gurke zuerst in Scheiben und diese dann nochmal in Streifen. Davon kommt dann reichlich auf die Sandwiches. Baguettedeckel oben drauf und schon könnt ihr rein hauen! Guten Appetit!

DSC_0494 Kopie

DSC_0489 Kopie

Welche Variante gefällt euch besser? Ich esse ja nicht so gerne scharf, also war die Curryvariante meines.

DSC_0504 Kopie

DSC_0514 Kopie

Achja und bei warmen Picknickwetter soll man ja auch immer viel trinken.

DSC_0399 Kopie

Dafür gab es noch was leckeres von Völkel. Das Farbkonzept passt jetzt mal so gar nicht mehr zum Rest. Nun ja…so ist es jetzt.

Die beiden Säfte schmecken wirklich super! Und die Fläschchen haben so eine hübsche Form. Der Saft ist eher dickflüssig. Es geht also in Richtung Smoothie und so schmeckt es auch. Die gelbe Variante schmeckt mehr nach Mango, aber auch Orange kommt gut hervor. Beim pinken Saft schmeckt man komischerweise zuerst Banane und dann Traube. Warum weiß ich nicht genau. Vielleicht verwechselt mein Gehirn Guave mit Banane, weil das bekannter ist. Auf jeden Fall schmecken beide sehr gut, fruchtig und erfrischend.

Kennt ihr irgendwas von den Produkten schon?

Jetzt hoffen wir mal auf Picknickwetter. Trocken ist es ja zumindest meistens jetzt.

Eure Krissi

Lion´s Snack

Da haben wir den Januar schon hinter uns gebracht. Was gab es bei euch im neuen Jahr? Hier brachte es schon gutes und schlechtes, viel Durcheinander, ein wenig Arbeit und schöne Stunden. Quasi schon alles dabei. Aber ich sammel lieber noch mehr davon. Man weiß ja nie wozu das noch gut ist.

Eine tolle Neuigkeit möchte ich jetzt gerne mit euch teilen. Ein paar haben es vielleicht schon gesehen.

Was das mit Löwenfütterung zu tun hat? Will ich euch gern sagen…Lilaplätzchen goes Print! (Würde der Hipster jetzt sagen.)
Die Redaktion des NoozMagazins, welches der Brandnoozbox beiliegt, hat mich angeschrieben. Und so ist in der aktuellen Ausgabe ein Rezept von mir gelandet. Ich freu mich wie doof. (Sacht man hier so.)

Das Rezept sollte mit Produkten aus einer der Boxen sein. Da hab ich mal schnell ein Sandwich gezaubert. Und der Löwe versteckt sich in der Sauce.

DSC_0121-web

Aber auch die blassen eingelegten Gürkchen sind aus der letzten Box.

Für 2 Sandwiches braucht ihr:

4 Scheiben Körnertoast
4 Scheiben Schinken oder Bacon
1/2 Tomate
1 hartgekochtes Ei
2 Scheiben Tilsiter
2 Salatblätter
3 Stücke Chili-Paprika-Gurken
Löwensenf BBQ Sauce
Kräuterquark

Die Toastscheiben toasten. Den Schinken in einer Pfanne kross
anbraten. Den Salat in Streifen,Tomate und Ei in Scheiben schneiden.
Die eingelegten Gurken so zerteilen, dass man sie gut auf ein Sandwich legen kann.
Zwei Toastscheiben dick mit Kräuterquark bestreichen.
Darauf den Schinken und das Ei legen. Die Käsescheiben in einer Pfanne schmelzen lassen und über die vorbereiteten Sandwiches gießen.
Darauf Salat, Gurken und Tomate verteilen.
Die anderen zwei Toastscheiben mit BBQ-Sauce bestreichen und auf die fertigen Sandwiches legen. Jetzt nur noch diagonal zerschneiden.

DSC_0129-web

Und HIER könnt ihr euch die Seite aus dem NoozMagazin auch als PDF herunterladen.

So und ich starre die Seite jetzt einfach noch ein wenig an…vielleicht piecks ich auch rein um zu gucken ob sie wirklich da ist….bis demnächst….

Eure Krissi

Oktoberfest im Alltag

Nachdem es letztes Jahr bei uns ja ein Oktoberfestessen (Oktoberfest-Festessen, schön) gab, lassen wir diese Feierlichkeiten in diesem Jahr links liegen.

Damit ihr das aber nicht ganz so vermissen müsst, habe ich eine tolle Alternative wie ihr dieses Schlemmerfest in den Alltag integrieren könnt. Und ich hab da jetzt schon wieder Hunger drauf. So ein Mist.

Könnt ihr sogar überall mit hin nehmen, aber warm schmeckt es ein klein wenig besser.

DSC_0020 Kopie

Ihr braucht für 2 Sandwiches:

4 Scheiben Toast
1 Frühlingszwiebel
1 Paprika
1 handvoll Eisbergsalat
1 Scheibe Leberkäse
eingelegter Sellerie
cremige Sauce (z.B. Karibik, cremig-tomatig mit leichter Chilinote)

Paprika, Frühlingszwiebel und Eisbergsalat schneidet ihr in Streifen. Die Paprika werden angebraten bis sie leicht braun sind. Ganz zum Schluss gebt ihr auch die Frühlingszwiebeln kurz dazu.
Den Leberkäse müsst ihr in der Mitte durchschneiden. Also so dass er nicht ganz so dick ist, aber seine ganze Fläche behält. Seht ihr ja auf dem Foto oben. Danach wird er erwärmt oder auch angebraten.
Die Toastscheiben in der Zwischenzeit in den Toaster stecken und danach mit der Sauce bestreichen. Kennt ihr die Karibiksauce? Die mag ich sehr gerne, weil sie mild ist, aber trotzdem manchmal etwas Schärfe hat, nur nicht dauerhaft. Ich mag nicht, wenn alles einfach scharf schmeckt. Ich denke aber auch jede andere cremige Soße passt gut dazu, vielleicht Mayonnaise oder sogar Obatzda.
Auf die eine Toastscheibe jetzt den Leberkäse legen. Darüber stapelt ihr dann Paprika, Sellerie, Frühlingszwiebeln und Salat.
Jetzt noch mit den übrigen Toastscheiben bedecken und diagonal durch schneiden. Am besten entgegen der Liegerichtung der Paprika. Das hält besser.

DSC_0047 Kopie

Ja und so sieht das dann aus. Wenn ihr das jetzt nicht testen wollt, weiß ich auch nicht.

Auf dem Bild seht ihr auch besser wie ich das mit dem durch schneiden meinte.
Und HIER könnt ihr das Rezept herunter laden.

Was haltet ihr so vom Oktoberfest?
Mir macht das Thema eigentlich Spaß, auch Dirndl finde ich witzig. Aber dahin möchte ich eigentlich so wie sich das die letzten Jahre entwickelt hat.

Eure Krissi

Auf´s Brot – Die Mittwochsbox

wpid-AufsBrot-2013-09-5-07-004

Jetzt schaff ichs doch mal wieder bei  Mones Mittwochsbox mitzumachen. In wenigen Minuten hab ich gestern ein paar Zutaten zusammen geschmießen, püriert, auf Brot gestrichen und Fotos geschoßen. Gut gut, insgesamt hat es etwas länger als ein paar Minuten gedauert. Aber alles war etwas improvisiert. Grade fällt mir ein, dass ich auch in einem netten Buch noch Rezepte für Brotaufstriche gehabt hätte. Naja, jetzt müsst ihr den selbst zusammen gemixten nehmen. Schmeckt allerdings nicht weniger gut.

DSC_0373 Kopie

Das Rezept an sich habt ihr ja schon, aber hier noch die Zutaten, die ihr zusammen schmeißen müsst:

1 Tomate
150g Feta
100g Frischkäse
150 entsteinte Pflaumen
100g getrocknete Tomaten
ein paar Basilikumblätter
Salz
Pfeffer

Einfach pürieren und aufs Brot streichen.

DSC_0361 Kopie

Ein Rezept-PDF habe ich euch heute nicht gemacht. Da gibt es so wenig zu schreiben.

Eine Box gibts hier heut auch nicht zusehen, denn zusammengeklappt sieht man nicht mehr so viel. Und mehr als Brote ist da heut nicht drin.

DSC_0379 Kopie

Der Aufstrich wurde ein wenig zu flüssig. Ich nehme an das lag an der großen Tomate. Vielleicht lieber eine kleine, nicht so wässrige nehmen.
Achja und ihr bekommt ziemlich viel Aufstrich davon und ich weiß noch nicht wie lange er sich hält.
Sehr informativ dieser Artikel heute.

Wisst ihr was eigentlich der aller aller aller beste Brotaufstrich der Welt ist? Auf frischem Brot Butter verstreichen, darauf geschnittenen Schnittlauch streuen und eventuell etwas Salz. Traumhaft!

So ich ess jetzt mal mein Pflaumen-Tomaten-Feta-Brot.

Eure Krissi

Man muß eine Fliege opfern, um eine Forelle zu fangen

Habt ihr bei dem Wetter auch so wenig Lust zu kochen? Da ist man doch lieber was leichtes und frisches, oder?

Wie wäre es denn mit einem Forellensandwich?

DSC_0469 Kopie

Keine Sorge, ich schicke euch jetzt weder Fliegen fangen noch angeln.
Forellen gibt es ja zum Glück auch schon fertig geräuchert zu kaufen.

Ihr braucht für ein Sandwich:

2 Vollkorn-Toastscheiben
Kräuterquark
Meerrettichpaste
4 Scheiben Salatgurke
gehobelter Parmesan
1 geräuchertes Forellenfilet
Rucola

Die Toastscheiben leicht toasten. Eine Scheibe bestreicht ihr mit dem Kräuterquark. Das kann ruhig etwas dicker ausfallen. Auf die andere Scheibe kommt dünn die Meerrettichpaste drauf.
Das Forellenfilet solltet ihr ein wenig nach Gräten untersuchen. Dann einfach mit den Händen zerpflücken. Die Teile verteilt ihr anschließend auf der Meerrettichpaste.
Darauf legt ihr die Gurkenscheiben und die Parmesanstücke. Zuletzt noch den Rucola darauf verteilen.
Das Ganze mit der übrigen Toastscheibe abdecken und diagonal zerschneiden.

DSC_0499 Kopie

Das wars dann auch schon! Ging doch schnell, nicht wahr? Bei den Temperaturen will man ja nicht lange in der Küche stehen. Und erfrischend ist es auch noch.

Hier gibt es auch noch das Rezept-PDF zum downloaden.

Falls ihr damit ein ganzes Essen ersetzten wollt, reicht ein Sandwich pro Person vermutlich nicht. Bei uns jedenfalls nicht.

So, jetzt warte ich auf das Gewitter, was noch kommen soll. Ich hoffe, danach wird es aber wieder sonnig.

Eure Krissi

BLT-Sandwich

Bacon-Lettuce and Tomato

Ein weiterer Klassiker der Sandwichgeschichte erwartet euch heute. Nachdem ihr gestern schon das Club-Sandwich entdecken durftet, stelle ich euch heute das BLT-Sandwich vor. BLT ist die Abkürzung für Bacon, Lettuce and Tomato. Also Schinken, Salat und Tomate. Und das beschreibt eigentlich schon alles.

Es schmeckt hervorragend! Selbst mir, wo ich doch keine rohen Tomaten mag.

BLT-Sandwich

Ihr braucht für 2 Sandwiches:

6 Scheiben Frühstücksspeck oder Schinken
1 EL Mayonnaise
1 Tomate
2 Salatblätter
4 Scheiben Toastbrot
Butter

Die Speckscheiben ohne Fett anbraten und auf Küchenpapier abtropfen lassen.
Das Toastbrot im Toaster rösten, je nach Belieben.
2 Scheiben mit der Mayonnaise bestreichen. Darauf jeweils ein Salatblatt legen.
Die Tomate in dicke Scheiben schneiden und auf dem Salat verteilen. Darüber legt ihr die Speckscheiben.
Die verbliebenen Toastscheiben mit Butter bestreichen und die Sandwiches damit abdecken.
Danach wird das Sandwich noch diagonal durchgeschnitten.

Ein einfaches Sandwich, aber geschmacklich wirklich toll! Probiert es aus!

Und hier könnt ihr wieder das PDF mit dem Rezept runterladen.

Ich wünsche euch ein super Wochenende!

Die Woche danach plant auch wieder Picknickwetter!

Eure Krissi

Klassisches Club-Sandwich

Heute gibt es dann direkt das erste Rezepte vom Picknick. Und zwar für das Club-Sandwich, DAS Sandwich überhaupt! Alles drauf was man braucht. Sehr lecker und sättigend! Seinen Namen soll es wohl haben, weil es früher den Mitgliedern eines Privatclubs serviert wurde.

Club-Sandwich

 

Ihr braucht für 2 Sandwiches:

8 Scheiben Frühstücksspeck oder Schinken
2 EL Mayonnaise
1 TL Zitronensaft
1/2 TL Senf
Salz
Pfeffer
1 Tomate
4 Salatblätter
2-3 Scheiben Putenbrust
2 Scheiben Käse
6 Scheiben Toastbrot

Die Speckscheiben anbraten und auf Küchenpapier abtropfen lassen.
Mayonnaise, Zitronensaft und Senf mit etwas Salz und Pfeffer verrühren.
Tomaten und Salat waschen. Die Tomate in Scheiben und den Salat in Streifen schneiden.
Das Toastbrot im Toaster rösten. Am besten nur leicht. Sonst krümelt es zu sehr. 2 Scheiben werden jetzt mit der Mayonnaisemischung bestrichen. Darauf legt ihr die Hälfte der Salatstreifen, Putenbrust und Käse. Dann kommt eine weitere Toastscheibe, die oben wieder mit der Mayonnaise bestrichen wird. Darüber werden Salat, Tomate und Speck gelegt. Oben drauf kommen die letzten Toastscheiben. Jetzt drückt ihr alles ein wenig zusammen, aber vorsichtig.
Danach wird das Sandwich noch diagonal durchgeschnitten.

Wenn ihr mögt könnt ihr in die Hälften Zahnstocher oder Spieße stecken. Oder ihr verpackt es in Tüten zum mitnehmen.

Ein PDF mit dem Rezept habe ich auch wieder für euch.

Sandwiches eignen sich auch super für die Arbeit oder zur Schule!

Kennt ihr das Club-Sandwich schon?

Eure Krissi

Orangen-Feta-Schinken-Sandwich…oder wie benennt man so etwas?

Ich liebe Sandwiches! Sie sind einfach super. Zu Hause, beim Picknick, auf der Arbeit…einfach überall.

Toll fand ich Sandwiches schon immer. Spätestens nach der wohlbekannten Sandwichkette. Aber seit dem wir letztes Jahr ein paar Tage in England waren, bin ich den leckeren Dingern total verfallen. Danach kamen dann erste Versuche nach Rezept. Ganz klassische Club-Sandwiches oder BMT-Sandwiches. Und mittlerweile gibt es fast jedes Wochenende bei uns Sandwiches nach Eigenkreation als Mittagssnack.

Ab und zu werde ich euch davon einige hier zeigen. Den Anfang macht heute das Orangen-Feta-Schinken-Sandwich. Ähm ja…wahnsinnig kreativer Name. Habt ihr eine bessere Idee dafür? Die Orange kommt übrigens von der traumhaften Orangen-Rosmarin-Soße,von Oil&Vinegar. Wir haben sie zusammen mit einer anderen Soße, süchtigmachenden Grissini und einer hübschen Schale (die ihr auf dem Zutatenfoto sehen könnt) von lieben Freunden geschenkt bekommen.

zutaten

Also ihr braucht für 1 Sandwich:

2 Scheiben Vollkorn-Toastbrot
1 Scheibe gekochten Schinken
2 Scheiben angebratenen Schwarzwälderschinken (oder Bacon)
etwas zerkrümmelter Feta
1 in Scheiben geschnittene Cocktailtomate
Salatstreifen
etwas Mayonaise
etwas Orangen-Thymian-Soße (alternativ eine andere aromatische Soße)

fertiges sandwich

Die Toastscheiben werden leicht im Toaster angeröstet. Und in ungefähr der aufgeführten Reihenfolge schichtet ihr die restlichen Zutaten auf das Brot. Dann wieder Brot drüber. Jetzt diagonal halbieren und genießen! So einfach ist das!

DSC_0030 Kopie

Damit lässt sich auch ein Montag überstehen oder?
Ich hoffe ihr freut euch auf mehr Sandwichrezepte.

Eure Krissi